Du willst, dass dir deine Webseite endlich mehr Kunden bringt?

Jap, ich verstehe dich vollkommen! Das Thema 'Webseite' ist echt nicht einfach. Ich kann dir sehr gerne dabei helfen mit meinem brandneuen Kurs *Der Webseiten Masterplan*

Ich will mehr Infos

nur noch paar tage offen!

Sei schnell!

Karriere

10 Ideen für einen Business Facelift

BLOG

hallo

ich bin dzenita.

Ich habe mich in der Elternzeit mit der Hochzeitsfotografie selbstständig gemacht und  helfe nun Frauen ihr eigenes Business aufzubauen, erfolgreicher zu machen und ein erfüllteres Leben zu leben. Hier findest du meine Marketing-, Business & Lifestyle Tipps, denn jede Frau hat es verdient ein erfülltes Leben zu leben. Es ist so schön, dass du hier bist!

Mehr über Dzenita

NEWSLETTER

jetzt anmelden

Melde dich für meinen Newsletter an für virtuelle Liebesbriefe von mir mit exklusiven Tipps, Tricks und Neuigkeiten rund um das Thema Business, Marketing und was bei mir gerade so passiert.

Kleinunternehmerin BLOG

Du kennst doch bestimmt auch die Aussage „Es gibt immer etwas zu tun.“ Und weisst du was? Es ist genauso, es gibt tatsächlich immer etwas zu tun. Du kannst deinem Business einen Facelift verleihen, in dem du immer daran arbeitest und es weiterentwickelst. Wo fängt man da am besten an? Nun ja, es kommt darauf an, was dein Ziel ist.

Hier möchte ich dir ein paar Ideen auflisten die du machen kannst, wenn gerade nicht viel los ist. Es ist quasi in Business Facelift für dein Unternehmen: neue, moderne Ideen, wie man ein Unternehmen (ganz egal in welcher Branche) ein wenig ‚aufpolieren‘ kann. Diese Punkte gelten für wirklich jedes Geschäft, sei es virtuell oder physisch, (selbst ein Café um die Ecke, kann diese Punkte durchsetzen). 

Fange einen BLOG an / Pflege deinen BLOG

Falls du einen Blog noch nicht hast oder deinen jetzigen nicht oft aktualisierst, dann wäre jetzt der perfekte Zeitpunkt und das zu ändern. Warum ist ein Blog eigentlich so wichtig?

1. Du bietest deinen potenziellen Neukunden einen Einblick hinter den Kulissen und in deinen Arbeit an. So wissen sie, dass A. du noch aktiv bist in deiner Branche und B. was sie erwarten können, wenn sie dich buchen. Außerdem positionierst du dich als Profi in deinem Gebiet. Wenn du alles richtig machst und mit deinen Blogposts auch noch Tipps gibts, dann gewinnst du das Vertrauen deiner Kunden und sie haben einen Mehrwert durch dich gewonnen. Mehrwert für deinen (potenziellen) Kunden heißt für dich, dass sie dich im Hinterkopf behalten werden, wenn Sie deine Dienstleistung eines Tages benötigen.

2. Google & Co. lieben neues Content. Webseiten, die regelmäßig aktualisiert und mit Texten & Fotos ‚gefüttert‘ werden, ranken einfach besser bei Suchmaschinen wie z.B. Google. Du verbesserst einfach deine Sichtbarkeit ohne Geld dafür investiert zu haben. Ja, es dauert einen Blogbeitrag zu erstellen, aber es ist es wert. Wie oft solltest du deinen Blog aktualisieren? Wenn möglich mach es jede Woche, öfter wäre natürlich noch besser. HIER findest du 50 Ideen für einen Blogbeitrag und auf dieser Seite erkläre ich mehr darüber, warum ein Blog für dein Unternehmen wichtig ist.

Biete einen Newsletter an

Gibt es eine Möglichkeit für deine Webseiten-Besucher sich für deinen Newsletter anzumelden? Nein? Dann ist es höchste Zeit dies zu ändern. Warum brauchst du das? 1. Weil dir die Follower auf Instagram & Co. nicht gehören. Sie gehören Instagram & Co. Wenn du aber jemanden hast, der sich bewusst für deinen Newsletter anmeldet, dann heißt das, dass sie dir so sehr vertrauen, dass sie dir sogar deren E-Mail Adresse zu geben. Das ist in heutiger Zeit quasi wie wenn dir jemand seine/ihre Handynummer gibt. Eine bessere und günstigere Marketing-Strategie kannst du eigentlich gar nicht starten, als mit deinem Newsletter deine Kunden zu informieren. Paar Ideen worüber du im Newsletter schreiben könntest:

  • Deine aktuelle Arbeit
  • Deine neusten Blogbeiträge
  • Neuigkeiten in deinem Business
  • Deine Veröffentlichungen
  • Hinter den Kulissen
  • Tipps wie sich deine Kunden vorbereiten können (wenn sie mit dir zusammenarbeiten möchten)
  • Angebote / Rabatte
  • Gutscheine / neuste Prospekte
  • Events
  • Monatliche Aktionen

Es gibt sehr viele Newsletter Anbieter, die du erstmal kostenlos benutzen kannst. Ich z.B. benutze MailChimp, da gibt es aber noch sehr viele andere, die du dir anschauen kannst.

Sortiere deine meist gekauften Produkte & vermarkte diese

Dies gilt natürlich sehr gut für Online Shops, kann aber auch für jede andere Art Geschäft umgesetzt werden: schau dir die TOP 3-5 Produkte an, die du am meisten verkaufst und schalte Anzeigen für Sie via Facebook/Google Ads/Instagram/Pinterest.

Wenn du kein Budget für Werbung gerade hast, schreibe über diese Produkte auf den Sozialen Netzwerken, auf deinen Blog, deinen Newsletter und vielleicht sogar in Facebook Gruppen. Suche dir Unternehmen/Blogger/Influencer/Blogs raus, die deine Kunden ansprechen und schenke ihnen deine meist-gekauften Produkte (oder nur eins – je nachdem wie teuer sie sind). Bitte sie dann im Gegenzug für das kostenlose Geschenk, über dein Produkt zu schreiben/posten oder zu sprechen.

Du hast kein physisches Produkt, leistest vor Ort eine Dienstleistung (zum Beispiel wie ich als Hochzeitsfotografin, oder Friseurin, usw.)? Dann biete deine Dienstleistung den o.g. Personen kostenlos an und bitte sie dich zu verlinken und über dich und deine Dienstleistung zu sprechen.

Erstelle Arbeitsverläufe & Vorlagen

Arbeitsabläufe und Vorlagen zu erstellen vereinfachen mein Leben so sehr. Ich dir nur empfehlen das Gleiche zu machen. Je nachdem, wie die Kaufabwicklung in deinem Geschäft aussieht, versuche so weit es geht wirklich jeden Schritt und jeden Kontakt mit deinem Kunden mit Vorlagen zu bestücken. Ich erkläre dir genau, wie ich das z.B. mache: Mein Brautpaar schreibt mir zuerst eine E-Mail oder eine Anfrage über das Kontaktformular. Ich habe E-Mail Vorlage bereits vorgefertigt, die ich einfach individuell auf die Anfrage und auf meinen Kunden abändern kann. Somit spare ich mir schon mal viel Zeit damit, immer wieder das Gleiche zu schreiben: nämlich eine lange, ausführliche E-Mail. Nachdem sie sich für mich entschieden haben, schicke ich den Kunden einen Vertrag und ggf. auch ein Welcome Paket (je nachdem für welches Paket sie sich entscheiden) und von dort an geht es genauso weiter.

Ich erstelle für mich und meine Brautpaare Listen mit den wichtigsten Punkten, die bald auf sie bzw. uns zukommen und das mache ich so bei jeder Hochzeit. Warum das so wichtig ist? 1. Ich spare mir unheimlich viel Zeit wenn es dazu kommt, E-Mails zu beantworten und als Einzelunternehmerin ist das Gold wert, da ich ja noch 3413523 andere Sachen zu tun hab ;-). 2. Der Kunde weiss Bescheid, was als Nächstes auf sie zukommt, sie werden sich nicht wundern, warum ich mich vielleicht paar Wochen nicht gemeldet habe, denn sie wissen ja ‚Ah stimmt, sie ruft ja dann und dann an.‘.

Bei dir kann das ganz anders sein, als bei mir. Vielleicht hast du einen Deko-Shop oder bist eine Floristin? Auch hier kannst du im Grunde genommen das gleiche tun. Wenn dein Kunde dich bucht oder bei dir etwas kauft, bereite schon alles vor: Die Tüte, das Geschenkpapier, die Bänder, den Aufkleber, deine Visitenkarte usw. Vielleicht gehst du noch einen Schritt weiter und haust sie mit einem Gutschein für nächstes mal um oder einen kleinen Flyer-Guide auf dem ganz genau erklärt wird, wie sie die Deko selbst aufbauen sollen oder die Blumen pflegen sollen, damit sie länger frisch bleiben.

Denke hier wirklich an alle Punkte, die das Leben deines Kunden erleichtern und vor allem erfreuen würde. Ich schicke meinen Brautpaare z.B. auch (nachdem sie mich gebucht haben) einen Wedding Planer als e-Guide mit und einen Tagesablauf zum selbst-ausfüllen per E-Mail zu. Es hat mich in der Produktion nicht viel gekostet und macht meine Kunden glücklich, was will man mehr?

Mache neue Fotos für dein Unternehmen

Du brauchst Fotos. Egal was du machst, egal was du verkaufst: Fotos sind so essenziell wie eine Webseite, und die eigentlichen Produkte, die du verkaufst. Jeder will erstmal sehen, wie das Ganze denn aussehen würde, bevor sie sich für dich entscheiden. Es gibt zwei Arten Fotos, die du immer brauchst:

  1. Fotos von deinen Produkten / deiner Arbeit
  2. Fotos von dir / deinem Team

Kunden möchten sehen, wie deine Produkte aussehen: alleinstehend oder bereits ‚in Aktion‘ eingesetzt. Sie wollen aber auch die Menschen hinter der Marke sehen: wer backt den leckeren Kuchen für Sie? Wer macht diesen wundervollen Blumenstrauß? Menschen vertrauen Menschen, nicht Gegenständen. Also fotografiere dich + dein Team und poste diese Fotos auf deiner Webseite, deinen Sozialen Netzwerken, dein Newsletter, usw.

Hier würde ich dir wirklich raten einen Profi dafür zu engagieren. Bitte benutze keine Handyfotos für deinen Webseite, das wirkt sehr unprofessionell und kann deine potenziellen Neukunden abschrecken. Nimm ein wenig Geld in die Hand und plane ein richtiges Fotoshooting.

Wichtig dabei: Plane mindestens 3 verschiedene Outfits ein, 3 verschiedene Locations und 10-20 verschiedene Posen. Bitte den Fotografen/die Fotografin darum, horizontale und vertikale Fotos von dir/euch zu schießen. Später kannst du die verschiedenen Formate für verschiedene Zwecke nützlich machen: Horizontale Fotos für z.B. Newsletter Marketing, Facebook Seiten-Titelfoto, Facebook Anzeigen, und für Eure Webseite. Vertikale Fotos kommen bei Instagram, Pinterest & je nach Layout für deinen Blog gut an. Ein guter Mix aus beiden Varianten ist sehr wichtig.

Ein Update deiner Webseite

Schau dir deine Webseite an. Was daran findest du gut, was nicht? Das, was du nicht magst, solltest du updaten. Dazu gehören Punkte wie:

  • neue Fotos uploaden
  • alle Fotos mit Keywords zu beschriften (Alt-Tag + Titel des Fotos)
  • erstelle Unterseiten, die für deinen Kunden relevant sein könnten (Tipps, FAQ, Über Dich Seite, usw.)
  • schreibe mehr auf der Homepage und integriere mehr Keywords auf der Homepage
  • erstelle einen kostenlosen Freebie (etwas Kostenloses) welches sich dein Kunde herunterladen kann als kleines Geschenk dafür, dass sie bei dir auf der Seite gelandet sind
  • Veränderung deiner Texte: kommt zum Punkt. Dass du Blumen, Fotos, Haare, usw. liebst und leidenschaftlich deinen Beruf nachgehst, ist ja klar, sonst würdest du es nicht machen. Kommt gleich zum Punkt und stelle gleich klar, was du machst und wie du die Probleme deine Kunden lösen kannst. Zum Beispiel: „Keine Zeit für unter der Woche zum Friseur zu gehen? Kein Thema, wir haben für dich auch am Samstag von 9-20 Uhr geöffnet.“ oder „Keine Lust die Deko alleine für die Hochzeit zu organisieren? Das verstehen wir, denn du hast viele andere Aufgaben. Deshalb bringen wir alles mit, stellen alles auf und holen auch alles wieder nach der Feier ab. Wir kümmern uns um alles, während du entspannt feierst.“.

Es gibt immer etwas, was man auf eine Webseite integrieren könnte, denke nur immer daran, es soll A. deine Kunden nicht woanders wegschicken (z.B. zu Instagram oder eine ganz andere Webseite) und B. es soll für deine Kunden einfach zu bedienen sein.

Fange an auf Pinterest zu pinnen

Ein Soziales Netzwerk, welches immer wieder unterschätzt wird ist auf jeden Fall Pinterest. Ich liebe Pinterest! (Fast ein wenig mehr, als Instagram ;-)) Ich pinne wie ’ne Wilde, da ich natürlich die ganzen Ideen selber so toll finde, aber hauptsächlich, weil so noch mehr Menschen auf mich und meine Webseite aufmerksam werden. Und wer will DAS nicht, nicht wahr? Vielleicht fragst du dich, ob Pinntest wirklich auch für dein Business funktioniert? Und meine Antwort ist immer wieder JA! Ganz egal, ob du virtuell arbeitest oder lokal ein Geschäft hast: du wirst nicht glauben wieviele Menschen in deiner Nähe Pinterest benutzen. Hier sind ein paar Tipps, um auf Pinterest erfolgreich zu sein:

  • Benutze in der Beschriftung deiner Pins lokale Suchbegriffe. Zum Beispiel: ‚Hamburg Floristin‘ oder ‚Hochzeitsfotografin aus Hannover‘
  • Erstelle Pinnwände, die nicht nur mit deinem Geschäft zu tun haben, sondern generell über Themen, die dein Traumkunde mag.
  • Mix it up: pinne Pins von anderen Benutzern und lade auch neues Content von dir selber hoch.
  • Integriere ein Pin-Plugin auf deine Webseite, damit du und deine Leser ganz einfach Fotos/Beiträge von deiner Webseite auf Pinterest pinnen können. Somit steigerst du deine Sichtbarkeit (und das ganz kostenlos)

Schreibe deinen ehemaligen & bestehenden Kunden

Schreibe deine Kunden an. Es ist so einfach und kostet dich wirklich nur ein wenig Zeit. Deinen ehemaligen Kunden kannst du über neue Produkte schreiben, sie um Weiterempfehlung bitten (dafür kriegen Sie z.B. einen Gutschein im Wert von ‚X‘ €) und sie ganz einfach fragen, ob du etwas für sie tun kannst? Du wirst erstaunt sein, was ein einfaches Fragen bewirken kann. Die meisten Menschen trauen sich nicht oder haben einfach keine Zeit dafür. Aber ein kleines ‚Hey, ich hab an dich gedacht. Es gibt mich noch, kann ich etwas für Euch tun?‘ erweckt die Erinnerung an die Zusammenarbeit mit dir und führt so vielleicht zu einer Neubuchung.

Noch besser: deine Stammkunden oder ehemaligen Kunden können dir dabei helfen neue Kunden zu vermitteln. Wenn du deinen Job richtig gemacht hast, wird das in den meisten Branchen sehr einfach sein, denn Weiterempfehlung ist mein Lieblings-Tool für Marketing. Es ist kostenlos und effizient, denn Menschen vertrauen anderen Menschen, vor allem wenn es die Kollegen oder Freunde sind, die einen weiterempfehlen.

Investiere in einen (Online-)Kurs

Man lernt nie aus und dessen bin ich mir immer wieder bewusst. Ich habe mich immer Abends, als Lana geschlafen hat, bzw. wenn Lana schläft 😉 weitergebildet. Ich habe Kurse gekauft und viel gelesen. Man sollte sich von seinem Budget immer ein Teil für die Weiterbildung zur Seite legen. Ganz egal in welcher Branche zu tätig bist und was du machst: man kann immer besser werden. Vielleicht möchtest du ein wenig mehr über SEO lernen, oder das Marketing für einen Fotografen, oder wie man bessere Texte schreibt? Es gibt wirklich für alles heutzutage einen (Online-) Kurs, den man machen kann. Natürlich ist es hierbei wichtig sich auf einen Kurs zu konzentrieren, der für dein Unternehmen wichtig sein kann, um an ein bestimmtes Ziel zu gelangen. Das Schöne an der Sache: die Rechnung kannst du bei der Steuererklärung absetzen.

Falls du dich nicht entscheiden kannst und eigentlich so viel lernen willst, dann empfehle ich dir auf jeden Fall Skillshare.* Das ist ein Video Portal für Kleinunternehmer/-innen mit ganz vielen Online-Kursen. Das Gute daran ist, dass du es nur einmal bezahlst im Jahr und so viel gucke kannst, wie du magst. Der einzige Haken: du musst ein wenig Englisch verstehen, denn alle Videos sind auf Englisch. Hier ist der Link dafür, falls du Interesse hast.

Netzwerken

Verbinde dich in langsamen Zeiten mit anderen Dienstleistern aus deiner Branche. Ruf sie einfach an, erzähl Ihnen darüber wer du bist und was du machst. Schicke Ihnen ggf. ein paar Infos zu. Vielleicht könnt ihr euch gegenseitig auf euren Webseiten als ‚Partner‘ auflisten und euch gegenseitig verlinken. Auch das tut eurer Sichtbarkeit gut. Eventuell kannst du Blogs und Zeitschriften anschreiben, die über deinen Beruf schreiben und sie fragen, ob sie deine Arbeit veröffentlichen können. Im Gegenzug kriegen sie Content für Ihren Blog/ihre Zeitschrift. Ein einfaches ‚Hallo, ich existiere‘ bringt so viel, um die Leute einfach darauf aufmerksam zu machen, dass es dich überhaupt gibt.

Wenn die Zeiten dann wieder besser werden und wieder viel zu tun ist, bist du bereits gut vernetzt und die anderen Dienstleister können dich ggf. deren Kunden empfehlen und andersherum genauso. Du wirst nicht glauben, wie sehr sich Netzwerken mit den richtigen Menschen für mich ausbezahlt: meine Fotografen-Kolleginnen und ich leiten die Kontakte unserer Brautpaare, die wir selber nicht mehr bedienen können, untereinander weiter und kriegen somit mehr Buchungen. Es ist eine Win-Win Situation für alle Seiten. Ich weiss, es ist nicht einfach ‚da raus‘ zu gehen und zu sagen ‚Hi!! Schau mich an! Ich mache das und das!‘ aber mit einem Plan kriegst du das hin. Bleibe einfach du selbst dabei, und denke immer daran: Du hast absolut nichts zu verlieren. Ein ‚Nein‘ hast du doch eh schon bekommen, indem du erst gar nicht fragst.

Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg und weiterhin ganz viel Spaß mit dem was du machst!

Deine Dzenita

 

 

*Wenn du dich bei Skillshare anmeldest, erhalte ich eine kleine Provision. Ich bemühe mich sehr dir nur die besten Seiten hier auf meinem Blog zu präsentieren, die dich und dein Business wirklich weiterbringen wird. 😉


HIER FINDEST DU EINIGE MEINER LIEBLINGSBÜCHER

Werbung

Ich muss dir hier kurz über Skillshare schreiben, denn hier habe ich so viel zum Thema Social Media, Marketing, SEO, Business, Adobe Lightroom & Co. gelernt. Es hat mein Business um einiges bereichert und mir viel Zeit gespart. Schau es dir an, vielleicht gefällt es dir auch so sehr wie mir.

SKILLSHARE – Melde dich kostenlos an und erhalte 2 Monate gratis.


online marketing

+ zeige kommentare

- Hide Comments

kommentiere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich bin Dzenita.

Mehr über mich

Ich habe mich von zu Hause aus während der Elternzeit mit der Hochzeitsfotografie selbstständig gemacht. In den letzten 6 Jahren habe ich über 100 Hochzeiten fotografisch begleiten dürfen. Wenn ich nicht auf Hochzeiten Fotos mache, bringe ich anderen Frauen bei, wie sie ein erfolgreiches Business aufbauen können. Außerdem gebe ich hier einen kleinen Einblick in mein Leben als Mama & enthusiastische Hobbyköchin. Es ist so schön, dass du hier bist!

Schön, dass du hier bist.

Hast du noch ein wenig Zeit? Dann lese hier weiter

3 Fehler, die du als Fotografin auf deiner Webseite vermeiden solltest.

Melde dich für meinen Newsletter an und lade dir meinen kostenlosen e-Guide herunter: Die 3 häufigsten Fehler, die Fotografinnen auf der Webseiten machen und dadurch weniger Anfragen kriegen.

JetzT herunterladen

Für fotografinnen

Vermeide diese Fehler auf deiner Webseite

Fotografin, Business-Mentorin, Marketing-Nerd & Mama. Ich helfe kreativen Frauen ein erfolgreiches Business aufzubauen und ein erfüllteres Leben zu leben: Einfach erklärt und ohne viel Schnickschnack.

Home
über mich
blog

dzenita

kontakt >

newsletter >

@dzenitadza >

© dzenita 2022  impressum  | datenschutz | AGBs | WIDERRUFSBELEHRUNGkontakt 

hochzeitsfotografie
meine kurse

Instagram

Zum Shop

 Jetzt in meinem Online-Shop stöbern

Für Dein Business (und die Seele):