leistungen
über mich
Home
Blog

dzenita

kontakt
hochzeiten

Hey,

so schön, dass du hier bist! Wie kann ich dir helfen?

FÜR FOTOGRAFINNEN

Was ist in meiner Kameratasche?

Geschrieben von Dzenita Dzamastagic

ich bin dzenita

Ich habe mich in der Elternzeit mit der Hochzeitsfotografie selbstständig gemacht und arbeite seitdem meistens von zu Hause aus. Ich liebe Midnight-Snacks, feminine Mode, alkoholfreie Cocktails und ungezwungene Gespräche. Hier zeige ich Dir meine Arbeit, meine Business & Marketing-Tipps und einen kleinen Einblick in mein Leben. Es ist so schön, dass du hier bist!

hallo!

hochzeitsfotografin aus hannover

*Werbung enthalten

Seit 2015 bin ich on tour als Hochzeitsfotografin und wollte heute etwas hinter den Kulissen mit dir gehen. Ich zeige dir was genau in meiner Kameratasche ist, was ich unbedingt bei jeder Hochzeit benutze und was (heutzutage) nur als Back-Up dient: für alle Fälle, falls etwas runterfällt, nicht funktioniert usw. Ich zeige dir welches Equipment ich am Anfang meiner Karriere als Fotografin hatte und womit ich heute ausschließlich arbeite und sehr zufrieden bin.

Alles fing an mit meiner Canon 6D

Ja, ich bin ein Canon-Fan. Um ehrlich zu sein, kenne ich keine andere Kamera und will auch keine anderen ausprobieren. Im Internet haben Elvis und ich lange recherchiert und haben uns dann auf die Canon 6D festgelegt. Sie war preislich genau das, was wir damals ausgeben konnten mit dem Geld, welches wir dafür gespart hatten. Wir sind also in die Stadt und haben dort die 6D als Kit mit dem 24-105mm Objektiv gekauft. Ein absoluter Anfänger-Kauf und ich konnte nicht glücklicher sein! Ich habe diese Kamera und dieses Objektiv geliebt. Mit ihr konnte ich viel üben, verschiedene Motive fotografieren und einfach alles das ausprobieren, was ich damit wollte. Damit haben ich meine ersten 50 Hochzeiten geschossen und war mehr als zufrieden.

Falls du dir die Canon 6D im Internet anschauen willst, dann kannst du das auf diesem Link machen.

Ich habe nach einigen Hochzeiten gemerkt, dass ich natürlich ein Backup brauche, falls mal etwas mit der ersten Cam sein sollte. Also habe ich mir glatt noch eine zweite geholt, allerdings nur als Body.

Weitere Objektive

Am Anfang meiner Hochzeitsfotografin-Karriere hatte ich sehr viele Ausgaben: Webseite, Equipment, PC, PS & Lightroom, usw. usf. Viel Geld blieb nicht übrig für sehr teures Equipment. Ich habe also das Beste daraus gemacht und hatte am Anfang ein paar sehr coole Objektive von Canon gemietet, wusste aber auf Dauer, dass ich bei dem Volumen (fast jedes WE eine Hochzeit) immer dabei haben muss. Also habe ich wieder recherchiert und mich bei paar Objektiven auf Tamron festgelegt. Ich hatte sehr vieles darüber gelesen und schnell gemerkt, dass Tamron für Canon super gut geeignet ist, um einiges günstiger war als Canon und die Qualität trotzdem super war. Mir war es wichtig nicht zu Geld zu sparen aber auch meinen Kunden einen Top Qualität liefern zu können.

Ich habe mir also als Nächstes das Tamron SP 70-200mm f/2.8 gekauft. Und weisst du was? Ich benutze es immer noch auf den Hochzeiten heute, so zufrieden bin ich damit. Insbesondere finde ich es für Kirchen & alle Trauungen absolut perfekt, denn du musst mit diesem Objektiv nicht 1 meter Abstand vom Brautpaar halten, du kannst dich frei bewegen und trotzdem ranzoomen. Die Lichtstärke 2,8 ist der absolute Wahnsinn und das ‘Bouquet’ (wie wir Fotografen so schön sagen) ist absolut jeden Cent wert. Inzwischen sind diese Objektive um einiges günstiger geworden, ich kann es dir echt nur empfehlen. Sie wiegen auch ein bißchen etwas, aber es ist neben meinem anderen Objekt (gleich mehr dazu) DAS Objekt, was auf meiner anderen Schulter immer hängt.

Zeitnah habe ich auch unbedingt ein Macro Objektiv gebraucht und hatte mich aufgrund meiner sehr guten Wahl meines erstens Tamron Objektiv auch hier für ein Tamron Macro entschieden. Das Tamron 90mm f2.8 für Canon hatte ich mir dann vor einigen Jahren auch zugelegt und finde es super. Perfekt für Nahaufnahmen der Ringe, des Schmucks oder anderen, kleinen, feinen Sachen war dieses Objekt zum einsteigen echt super. Obwohl es hier natürlich noch viel bessere und hochwertigere Objektive gibt, habe ich praktisch gedacht: wie oft benutze ich dieses Objektiv am Tag? Meine Antwort: 1x für den Strauß, 1x für die Nahaufnahme der Ringe und ggf. noch bei Getting-Ready der Braut morgens für ihren Schmucks. Das war’s. Also nicht wirklich sehr oft. Die Qualität passte perfekt, die Fotos sind sehr scharf und super hell, was will man mehr?

Mein drittes und letztes Tamron Objektiv ist das Tamron 24-70mm f2.8 für Canon. Ich musste eine Alternative zum Starter-Objekt von Canon für die Portraitfotos holen. Die Lichtstärke mit 4.0 hat mir einfach irgendwann nicht mehr gereicht. Es musste heller und noch schöner werden. Also entschied ich mich für dieses Objektiv. Ich liebe es und benutze es gern beim Getting ready der Braut (man kann hiermit super gut den ganzen Raum aufnehmen) und für Portraitfotos bei größeren Gruppen.

Während es schon einen klitzekleinen Unterschied zwischen den Tamron und original Canon Objektiven gibt, bin ich trotzdem sehr davon überzeugt, dass man nicht immer das teuerste Equipment haben muss, um schöne Fotos machen zu können. Das mir immer sehr wichtig ist bei Objektiven ist, dass die Fotos hell und scharf sind. Und das kannst du auf jeden Fall mit allen dieser Tamron Objektive hinkriegen.

Crème de la Crème

Mein absoluter Favorit und die Kamera ohne welche ich nie wieder fotografiere will ist die Canon 5D Mark IV. Es ist für mich DIE Kamera überhaupt. Mein Kamera-Baby. Sie wiegt ein wenig mehr als die 6D, man hat auch eine echte handvoll damit, es hat ein Touchscreen-Display (der absolute Hammer), sie ist super schnell und die Fotos sind ein Traum. Pluspunkt: du hast die Möglichkeit deine Fotos auf 2 verschiedenen Karten speichern zu lassen, das war mir immer wichtig, denn ich bin immer so ein Schisser, falls mal eine SD Karte kaputt geht oder so. Diese Sorge habe ich nun nicht mehr.

Jetzt kommt mein Traum-Objektiv: Canon 50mm 1.2. Ich weiss gar nicht, wie ich davor gelebt habe. 🙂 Es macht die traumhaft-schönsten Fotos auf der Erde, das Bouquet ist so so so toll und die Fotos sind so super schön und hell. Ich bin absolut verliebt in dieses Objektiv und könnte eigentlich nur noch damit fotografieren. Dieses Objektiv ist bei absolut jeder Hochzeit dabei und mein go-to Objekt, wenn es dazu kommt schöne Portraitfotos zu machen. Falls du das Geld hast, kauf dir diese Objektiv, du wirst es nicht bereuen.

Ich nehme inzwischen alle Kameras auf jede Hochzeit mit, fotografiere aber ausschließlich mit der 5D Mark IV. Wenn Elvis da ist, nimmt er eine 6D in die Hand und macht auch paar Fotos damit. Sie dienen aber mehr als Backup und als Zusatz heutzutage. Für den Anfang waren Sie so absolut super und ich war ständig sehr zufrieden mit ihnen. Insbesondere sollen die 6Ds super gut für Video geeignet sein, sogar besser als die 5D Mark IV. Da wir aber keine Videos drehen, war uns das beim Kauf nicht so wichtig.

Hochzeitsfotografin Dzenita

Blitze, Taschen & Gurt

Blitze

Ich benutze super selten einen Blitz, höchstens auf der Party wenn es stockdunkel ist. Hierfür habe ich mir mal vor ner langen Zeit das Canon Speedlite 430EXII gekauft. Als Backup habe ich immer das Neewer Speedlite NW-670 dabei. Bei sind gut, und ich weiss im Bereich Blitz gibt es sooo viele andere, bessere Möglichkeiten, für mich reichen diese aber absolut aus, um die perfekten Partybilder einzufangen. Wenn ich überwiegend eine Event-Fotografin wäre, die ausschließlich Nachts/Abends fotografiert, dann würde ich den Neewer nicht benutzen, sondern schon auf die Canon Produkte zurückgreifen, da die Qualität einfach besser ist.

Taschen

Ah das Thema Kamerataschen: man liebt es oder man hasst es. Ich bin eine Frau, die nicht unbedingt viel von teueren Taschen hält. Ich habe glaube ich privat nur eine ‘Markentasche’ und die ist von Guess. Die hatte ich damals im Angebot in den Staaten für 60$ gekauft. Passte. 🙂 Ich gebe mein Geld lieber in mein Foto-Equipment. Als ich also nach einer Kameratasche gesucht habe, bin ich durch eine Fotografinnen-Facebook Gruppe auf diese Webseite hier aufmerksam geworden: Photoqueen.de. Dort fand eine super schöne graue Tasche von Kelly Moore (die gibt es leider nicht mehr im Sortiment) und habe diese gekauft. Meinen Kameragurt in Beige habe ich auch dort bestellt.

Die Tasche war super für eine Cam und 1-2 Objektive, was sollte ich aber mit dem ganzen anderen Equipment machen? Ein Koffer musste her, denn lange schleppen war tödlich für mich (ich hatte kurz nach Lana’s Geburt leider einen Bandscheibenvorfall). Auch da, habe ich nur praktisch gedacht und habe mit bei Amazon einen super coolen und praktischen Foto-Koffer gekauft. Hier kannst du dir den anschauen, den ich immer noch zu jedem Shooting mitnehme. Die Räder sind super stabil und machen auch noch einige steinige Wege mit, das war mir auch super wichtig.

Da hast du es, mein komplettes Equipment, welches ich zu jeder Hochzeit mitnehme, ohne Filter. Ich bin der Meinung, man muss nicht immer die teuersten Sachen haben, um anzufangen, wenn man sich aber steigern will, dann lohnt es sich auf jeden Fall ein wenig (oder eben in unserem Fall viel ;-)) Geld in die Hand zu nehmen und noch besseres Equipment zu kaufen. Nach oben gibt es keine Grenzen, wenn es ums Equipment kommt, ich weiss, und das macht es ja auch so spannend: sparen, damit man sich das nächste coole Objektiv kaufen kann und sich weiterentwickeln kann. 😉

*Manche Links sind Affiliate Links. Ich empfehle dir hier nur Sachen, von denen ich selbst zu 100% überzeugt bin.

tipps für eine Fotografin


HIER FINDEST DU EINIGE MEINER LIEBLINGSBÜCHER

Werbung

Ich muss dir hier kurz über Skillshare schreiben, denn hier habe ich so viel zum Thema Social Media, Marketing, SEO, Business, Adobe Lightroom & Co. gelernt. Es hat mein Business um einiges bereichert und mir viel Zeit gespart. Schau es dir an, vielleicht gefällt es dir auch so sehr wie mir.

SKILLSHARE – Melde dich kostenlos an und erhalte 2 Monate gratis.


 

über die bloggerin

Hallo!

ich bin dzenita.

Ich habe mich in der Elternzeit mit der Hochzeitsfotografie selbstständig gemacht.

Hier teile ich nun meine Erfahrungen rund um das Thema Business, Marketing, Branding, und viel mehr, damit andere kreative Frauen auch endlich ihr eigenes Business aufbauen können.

+ zeige kommentare

- Hide Comments

kommentiere

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Mehr beiträge für dich

Freundin.

Hi, ich bin Dzenita, deine virtuelle Business-

Mehr über mich

Ich habe mich von zu Hause aus während der Elternzeit mit der Hochzeitsfotografie selbstständig gemacht. In den letzten 5 Jahren habe ich über 100 Hochzeiten fotografisch begleiten dürfen. Wenn ich nicht auf Hochzeiten Fotos mache, verbringe ich meine Zeit am liebsten mit meiner süßen Tochter und meinen Ehemann oder am Laptop auf der Couch.

Nun möchte ich dir hier meine Tipps und Geheimnisse verraten, damit auch du ein erfolgreiches Business aufbauen kannst und arbeiten kannst wann, wie und mit wem du willst.

Pssst: Es gibt nichts Schöneres, als die eigene Chefin zu sein.

3 Fehler, die du als Fotografin auf deiner Webseite vermeiden solltest.

Melde dich für meinen Newsletter an und lade dir meinen kostenlosen e-Guide herunter: Die 3 häufigsten Fehler, die Fotografinnen auf der Webseiten machen und dadurch keine bis wenige Anfragen kriegen.

Jetzt kostenlos herunterladen

Für fotografinnen

Vermeide diese Fehler auf deiner Webseite

Hochzeitsfotografin & Marketing-Nerd. Ich helfe Frauen ihr eigenes Business aufzubauen: einfach erklärt und ohne den Stress oder den schlaflosen Nächten.

Home
leistungen
über mich
blog

dzenita

kontakt >

newsletter >

@dzenitadza >

© dzenita dzamastagic 2020  impressum  | datenschutz | kontakt 

hochzeitsfotografie

Instagram