Für Fotografinnen

5 häufige Fragen über das Foto-Business

Blog

Feb 19, 2021

|

ich bin dzenita.

Ich habe mich mit der Fotografie selbstständig gemacht und helfe jetzt anderen Frauen ihr eigenes Business aufzubauen. Hier zeige ich außerdem meine Arbeit als Hochzeitsfotografin, teile Business-Tipps und gebe einen kleinen Einblick in unser Zuhause und in mein Leben als Mama. Es ist so schön, dass du hier bist!

hallo,

Mehr über Dzenita

Brieffreunde?

NEWSLETTER

jetzt anmelden

Melde dich für meinen Newsletter an für virtuelle Liebesbriefe von mir mit exklusiven Tipps, Tricks und Neuigkeiten rund um das Thema Business, Marketing und das Leben zu Hause.

Fotografin Dzenita

Seitdem ich angefangen habe mehr über mein Foto-Business zu schreiben und seitdem ich einen Online-Kurs für Fotografinnen erstellt habe, bekomme ich sehr häufig die selben Fragen gestellt. Es sind zu 99% die gleichen Fragen, die ich mir selber am Anfang meiner Foto-Karriere gestellt habe (nur hätte ich mir auch sehr gewünscht, dass ich jemanden gehabt hätte, der mir die Fragen beantworten konnte ;-)). Falls du dir auch Gedanken über dein Foto-Business machst, dann lese unbedingt weiter. Hier sind nämlich die 5 häufigsten Fragen & Antworten zum Thema Foto-Business:

Welche Kamera und welche Objektive soll ich kaufen?

Es gibt kein richtig und kein falsch bei dieser Frage. Bezüglich der Kamera ist es unheimlich wichtig, dass diese A. in dein Budget passt und B. einer Spiegelreflexkamera ist. Man kann schöne Fotos mit fast jeder Kamera machen, wenn man weiß, wie man diese benutzt. Und bitte lass dich nicht abschrecken: Übung macht den Meister, auch in diesem Fall. Wenn du deine Kamera gekauft hast, fang an zu üben. Fotografiere bei grauem Wetter, beim Sonnenschein, Fotografie verschiedene Motive und setze dich mit Lightroom auseinander. Nimm dir die Zeit deinen eigenen Stil zu finden und lass dich nicht verunsichern, wenn es doch mal nicht so gut aussieht und die das Foto zum 342. mal schießen musst. Wir müssen da alle durch, bis wir es gelernt haben. Nur zur Info, falls es dich interessiert: meine erste Kamera war die Canon 6D und diese würde ich wirklich jederzeit wieder als meine erste Kamera kaufen.

Bezüglich der Objektive kommt es natürlich darauf an, was genau du fotografieren willst. Du brauchst das passende Objektiv zu deinen Motiven. Du wirst für Porträtfotos ein anderes Objektiv benötigen, als für Naturfotografie. Du musst erstmal wissen, was genau du fotografieren willst und dann erst solltest du dich mit dem Thema ‚Objektive‘ beschäftigen. Falls du wissen möchtest, welche Objektive ich für die Hochzeitsfotografie benutze, dann lese dir DIESEN BEITRAG durch.

Wie finde ich Kunden?

Womit fängt man eigentlich an, um überhaupt Kunden zu finden? Auf diese Frage gibt es keine einzige Antwort. Wie sagt man so schön ‚Viele Wege führen nach Rom‘ und genauso ist es hier auch. Es gibt keinen richtigen oder falschen Weg. Ich kann nur über meine eigenen Erfahrungen berichten und darüber, was bei mir funktioniert hat. Und das war: 1. Eine Webseite aufbauen, 2. Fotos für mein Portfolio (erstmal kostenlos) schießen 3. Netzwerken, Werben, Marketing betreiben. Irgendwann, mit der Zeit wird es sich herumsprechen, dass du Fotos machst, die Menschen werden auf dich aufmerksam werden, und ZACK! kommen die Anfragen und die Buchungen rein. 🙂 Falls du mehr ins Detail hier gehen willst, dann kann ich dir nur meinen Marketing-Kurs für Fotografinnen Der Foto Masterplan ans Herz legen.

Wie lange hast du gewartet, bis du für deine Fotos Geld verlangt hast?

Nicht lange. Ich habe nur ein paar Shootings kostenlos gemacht und direkt danach angefangen Geld zu verlangen. Auch wenn es nicht viel Geld war, musste ich langsam Einnahmen haben, um mein investiertes Geld für das gesamte Equipment wieder zurückzubekommen. Wenn du also am Anfang stehst, aber bereits einige Shootings gemacht hast, dann trau dich ruhig Geld zu verlangen. Ich würde immer mit ein wenig kleinerem Honorar anfangen, und mich dann mit der Zeit hocharbeiten. Sprich, mit mehr Erfahrung kannst du dann auch entsprechend mehr verlangen. Schäme dich nicht dafür, und stehe hinter deinen Preisen. Das wirkt professioneller und seriöser, als du denkst und die meisten Menschen verstehen ja, dass man für eine Dienstleistung zahlen muss.

Wie lege ich meine Preise fest?

Diese Frage wird so häufig gestellt und ich verstehe warum: man will nicht zu teuer aber auch nicht zu billig sein. Zu diesem Thema habe ich hier ein kurzes Video mal gedreht, das kannst du dir HIER anschauen. Im Grunde genommen schaust du dir diese 4 Punkte an: deine Ausgaben, dein Arbeitsaufwand, dein Wunsch-Lohn und deine Erfahrung. Es ist ein Cocktail à la dein eigenes Business und das solltest du komplett und individuell auf dich beziehen und nicht auf deine Kolleginnen und auf das, was die anderen machen.

Welche Programme benutzt du für dein Foto-Business?

Für die Bildbearbeitung benutze ich ausschließlich Lightroom und Photoshop (mehr Lightroom als Photoshop). Für mein Grafik-Design benutze ich überwiegend CANVA und für Social Media benutze ich LATER. Für meinen Newsletter benutze ich Mailchimp. Für meine Fotoalben benutze ich häufig Saal-Digital (die Preise sind der Hammer und die Qualität TOP!), meine USB Sticks für meine Brautpaare bestelle ich bei Flashbay (wobei ich aktuell auf der Suche nach einem anderen Anbieter bin, da ich mit der Qualität noch nicht zu 100% zufrieden bin) und meine Flyer, Visitenkarten, Broschüren & co. bestelle ich immer bei Flyeralarm.

Und? Hattest du auch vielleicht noch die ein oder andere Frage zum Thema Foto-Business, die hier beantwortet wurde? Wenn ja, dann freut es mich sehr! Und falls du andere Fragen hast, dann schreib mir einfach jederzeit eine E-Mail an hello@dzenita.de. Ansonsten kannst du dich für meinen Newsletter HIER ANMELDEN, um paar mal im Monat von mir Liebesbriefe mit weiteren Tipps zu erhalten ;-).


KOSTENLOSE CHECKLISTE FÜR HOCHZEITSFOTOGRAFINNEN HIER HERUNTERLADEN

 

 

+ zeige kommentare

- Hide Comments

kommentiere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich bin Dzenita.

Mehr über mich

Ich habe mich von zu Hause aus während der Elternzeit mit der Hochzeitsfotografie selbstständig gemacht. In den letzten 5 Jahren habe ich über 100 Hochzeiten fotografisch begleiten dürfen. Wenn ich nicht auf Hochzeiten Fotos mache, bringe ich anderen Frauen bei, wie sie ein erfolgreiches Business aufbauen können und ich erkunde, wie sie ihr Leben bereichern können. Außerdem gebe ich hier einen kleinen Einblick in mein Leben als Mama, Wannabe-Köchin & enthusiastische Hobby-Dekorateurin. Es ist so schön, dass du hier bist!

Schön, dass du hier bist.

Mehr Kategorien

hochzeiten

zu hause

karriere

privat

selbst

Hast du noch ein wenig Zeit? Dann lese hier weiter

3 Fehler, die du als Fotografin auf deiner Webseite vermeiden solltest.

Melde dich für meinen Newsletter an und lade dir meinen kostenlosen e-Guide herunter: Die 3 häufigsten Fehler, die Fotografinnen auf der Webseiten machen und dadurch keine bis wenige Anfragen kriegen.

Jetzt kostenlos herunterladen

Für fotografinnen

Vermeide diese Fehler auf deiner Webseite

Fotografin, Marketing-Nerd & Mama. Ich helfe Frauen ein erfolgreiches Business aufzubauen und ein erfüllteres Leben zu leben: Einfach erklärt und ohne den ganzen Schnickschnack. ;-)

Home
über mich
blog

dzenita

kontakt >

newsletter >

@dzenitadza >

© dzenita dzamastagic 2021  impressum  | datenschutz | kontakt 

hochzeitsfotografie

Instagram

meine kurse